Chiropraktik

Jedes Gelenk im Körper ihres Pferdes hat einen natürlichen Bewegungsspielraum. Besonders in der Wirbelsäule, wo viele Gelenke dicht nebeneinander liegen, kann dieser eingeschränkt sein. Eine gestörte Beweglichkeit zweier benachbarter Gelenkstrukturen führt zu funktionellen Störungen – bekannt unter dem Namen Blockade. Häufig treten Bewegungsstörungen auf wie:
 
  • Mangelnde Losgelassenheit und Anlehnungsprobleme
  • Verminderter Schwung und Taktfehler
  • Erschwerte Stellung
  • Kopf- und Schweifschiefhaltung
  • Ungleiche Bemuskelung
  • Leistungsabfall

Bei der chiropaktischen Untersuchung ihres Pferdes wird jedes einzelne Gelenk im Körper hinsichtlich seines Bewegungsspielraumes untersucht. Schwerpunkt liegt dabei in der Untersuchung der Wirbelsäule und ihrer Gelenke. Durch einen gezielten spezifischen Impuls, der mit den Händen in Richtung der natürlichen Gelenksachse ausgeführt wird, kann eine Blockade behandelt werden. Dadurch wird nicht nur die Beweglichkeit des jeweiligen Gelenkes, sondern auch die störungsfreie Nervenversorgung der umliegenden Muskulatur und Organe wird wieder hergestellt.

Chiropraktik, Pferdepraxis Dr. Bassewitz + Dr. Kneitz